3811-Taxifahrer hilft sofort

Das beherzte Eingreifen von Taxifahrer Waldemar Zürn hat dazu geführt, dass es möglich war, ein Unfallopfer relativ schnell aus seinem Autowrack zu befreien und Schlimmeres zu verhindern. Der Fahrer des Unternehmers Frank Wienke, der der „Hallo Taxi 3811 GmbH“ angeschlossen ist, hatte den Unfall in Hannover-Ahlem an der Heisterbergallee direkt aus seinem Taxi heraus beobachtet.

Dort war ein Auto mit der Bahn der Linie 10 zusammengestoßen, überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Laut Polizeiangaben hatte der Fahrer (79) des Autos die beim Linksabbiegen die rote Ampel übersehen und kollidierte so mit der Stadtbahn.

„Ich bin dann sofort ausgestiegen und habe mit weiteren Zeugen versucht, den Wagen umzukippen, was uns auch gelungen ist, um den Verletzten zu befreien“, berichtete Waldemar Zürn. Es sei schwierig gewesen, das Opfer zu bergen, letztlich sei es aber nach einigen Versuchen gelungen. „Zum Glück waren auch ein Arzt und ein Rettungssanitäter unter den Passanten, die gleich geholfen und den Verletzten so gut es ging erst versorgt haben.“ Unmittelbar danach sei dann auch schon der Rettungswagen am Unfallort eingetroffen.

Erschreckt habe ihn, wie viele „Gaffer“ unbeteiligt am Unfallort „herumgestanden“ hätten.

„Für mich war es selbstverständlich, zu helfen“, sagte Waldemar Zürn.

Kommentare sind deaktiviert.